Home

Corona-Schnelltest in 15 min. - Ergebnis per E-Mail oder Ausdruck - Ab 11.10. gemäß Coronavirus-Testverordnung kostenpflichtig (15,00 €) - PCR-Test inkl. Zertifikat für Selbstzahler - 69,00 €

BAD KISSINGEN

STEUBENSTR 4:
Mo. - Di. - Do. - Fr.: - 15:00 - 17:00 Uhr
RATHAUSPLATZ 1 (Innenhof):
Mo. - Fr.: - 10:00 13:00 u. 14:00 - 16:30 Uhr
Sa.: - 10:00 - 13:30 Uhr
So.: - 14:00 - 17:00 Uhr

BAD NEUSTADT

AN DER STADTHALLE 4:
Mo. - Do.: - 17:00 - 19:30 Uhr
Fr.: - 17:00 - 20:00 Uhr
Sa.: - 17:00 - 20:00 Uhr
So.: - 11:00 - 14:00 Uhr

CORONA-TEST

Offiziell im Rahmen der Testverordnung beauftragtes Testzentrum
Generell ist auch eine Testung ohne vorherige Terminvereinbarung möglich.
Hier müssen Sie unter Umständen mit Wartezeit rechnen.
WELTWEITER LIVE UPDATE TRACKER

Termin vereinbaren

Wird geladen ...

Wie geht es nach erfolgreicher Terminbuchung weiter?

Wir senden eine E-Mail und erwarten Sie zum bestätigten Termin.

Ergebnis nach 15 Minuten

Verwendung einer der sensitivsten Corona-Abstrichtests am Markt

Die wesentlichsten Faktoren zur Beurteilung der Qualität des verwendeten Testmaterials sind die Sensitivität und Spezifität. In unseren Testzentren verwenden wir ausschließlich den SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche, welcher eine hervorragende Sensitivität und Spezifität aufweist.
Zusätzlich bieten wir für Kinder unter 8 Jahren einen Covid-19-Antigen Speicheltest der Firma Edelvital™ an. Dieser Test zeichnet sich ebenfalls durch eine sehr hohe Sensitivität und Spezifität aus.

Spezifikationen –
Nasentupferproben
Roche

96,52%

SENSITIVITÄT

99,68%

SPEZIFITÄT

Spezifikationen –
Speichelproben
Edelvital

99,27%

SENSITIVITÄT

100%

SPEZIFITÄT

Die nächsten Schritte zu Ihrem Corona-Testergebnis

Schritt 1: Führen Sie die Buchung zuende.
Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail.

Schritt 2: Erscheinen Sie samt Identitätsdokument zum gewählten Termin.
Bitte vergessen Sie Ihre FFP2-Maske nicht.

Schritt 3: Falls es eine Schlange gibt, halten Sie min. 1,5m Abstand zu anderen Personen

Schritt 4: Der Test wird durchgeführt, ca. 15 min später erhalten Sie ein Zertifikat mit dem Ergebnis.

Download-Bereich

Die wichtigsten Dokumente auf einen Blick

Wie erreichen Sie uns?

Bei Unklarheiten, besuchen Sie gerne unseren FAQ Bereich oder senden uns eine
E-Mail. Sollten darüberhinaus Fragen bestehen, erreichen Sie uns telefonisch unter der folgend genannten Telefonnummer Mo-Fr 9:30 – 14 Uhr.

LABOKLIN Bad Kissingen
Steubenstraße 4
97688 Bad Kissingen
Mo. - Di. 15:00 - 17:00 Uhr
Do. - Fr. 15:00 - 17:00 Uhr
Am Rathaus Bad Kissingen
Rathausplatz 1 (Innenhof)
97688 Bad Kissingen
Mo. - Fr. 10:00 - 16:00 Uhr
Sa. 10:00 - 13:30 Uhr
So. 14:00 - 17:00 Uhr
Bad Neustadt Stadthalle
An der Stadthalle 4
97616 Bad Neustadt a.d. Saale
Mo. - Do. 17:00 - 19:30 Uhr
Fr. 17:00 - 20:00 Uhr
Sa. 17:00 - 20:00 Uhr
So. 11:00 - 14:00 Uhr
Fragen / Support
+49 971/720 2-555
E-Mail
info@corona-badkissingen.de
WAS SIE ÜBER DEN COVID-19 WISSEN MÜSSEN

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Eine Übertragung des Testergebnisses an die Corona-Warn-App ist demnächst möglich!

Wir verwenden den SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test der Firma Roche sowie den Covid-19 Antigen-Schnelltest von der Firma Edelvital™.

Die diagnostischen Tests sind durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als Antigen-Test gelistet und dienen zum direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2.

Antigen-Tests auf SARS-CoV-2

Hier werden nur solche Tests gelistet, welche durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in Abstimmung mit dem Robert-Koch Institut (RKI) festgelegte Mindestkriterien für Antigen-Tests erfüllen. Dieser Test hat im Vergleich mit anderen gelisteten Tests eine der höchsten Sensitivitäten/Spezifitäten (nach Herstellerangaben) und ist damit sicherer als andere Tests (siehe auch “Was bedeutet Sensitivität und Spezifität“). Einen weiteren Vorteil bringt die Anwendungsmöglichkeit sowohl im Rachen als auch im Nasenrachen.

  1. FFP2-Masken
  2. Buchungsbestätigung
  3. Personalausweis

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis der PCR-Testung (betrifft nicht den Schnelltest) jeweils am Folgetag bzw. bei Testungen am Wochenende (samstags) am Montag vorliegt! Dies gilt jedoch nur für die Teststrecken in Bad Kissingen. Genaue Informationen zur Dauer der Testergebnisse in Bad Neustadt, Bischofsheim oder Münnerstadt erhalten Sie vor Ort oder per Kontaktformular/Telefon.
Das PCR-Ergebnis wird direkt per E-Mail übermittelt! In sehr seltenen Fällen ist eine Wiederholungsuntersuchung notwendig, welche eine Verzögerung des PCR-Ergebnisses zur Folge hat.

Anspruchsberechtigt sind Lehrerinnen und Lehrer, Personal von Kindertagesstätten, Tagesmütter/-väter die einen entsprechenden Berechtigungsschein vorlegen können.

Grundsätzlich ab Vollendung des 5. Lebensjahres. Bis zu einem Alter von 18 Jahren ausschließlich in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Bei Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten kann leider kein Coronatest erfolgen, da das Blutungsrisiko bei der Entnahme des Nasenabstriches erhöht ist.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.

Die Sensitivität eines Tests gibt an, bei wieviel Prozent von Infizierten der Test diese Infektion korrekt erkennt. Ein Test mit einer Sensitivität von 96% zeigt also bei 96 von 100 Menschen korrekt eine Infektion an. Vier infizierte Personen erhalten somit ein sogenanntes „falsch-negatives“ Ergebnis.

Die Spezifität gibt dagegen an, wie sicher der Test eine gesunde Person als solche erkennt. Hat ein Test eine Spezifität von 95%, liefert bei 95 von 100 gesunden Menschen ein korrekt negatives Ergebnis. Bei fünf Gesunden schlägt der Test fälschlicherweise an (sog. „falsch-positives“ Ergebnis).

Wir verwenden den Test CLINITEST® von Siemens Healthcare mit einer hohen Sensitivität von 98,32%, und einer hohen Spezifität von 99,60% .

Schnelltests weisen Virusproteine in einer Abstrichprobe der zu testenden Person nach und funktionieren ähnlich wie ein Schwangerschaftstest. Dafür wird ein Abstrich im Nasenrachen gesammelt und auf einen Testträger aufgebracht. Sind in der Abstrichprobe Viruspartikel enthalten, färbt sich der Test im entsprechenden Bereich und zeigt so ein positives Ergebnis an. Färbt sich lediglich der Kontrollbereich, ist das Ergebnis negativ. Färbt sich nur der Testbereich jedoch nicht der Kontrollbereich, ist der Test ungültig.

Aufgrund der Funktionsweise des Schnelltests erhält man das Ergebnis bereits nach 10-15 Minuten. Schnelltests benötigen kein Labor zur Auswertung und sind daher einfacher verfügbar. Studien zeigten, dass eine sehr hohe Viruslast beim Patienten häufig schon vor dem Auftreten von Symptomen besteht (He, X., Lau, E.H.Y., Wu, P. et al. Temporal dynamics in viral shedding and transmissibility of COVID-19. Nat Med 26, 672–675 (2020). https://doi.org/10.1038/s41591-020-0869-5). Patienten sind also schon vor dem ersten Auftreten von Symptomen sehr ansteckend für andere Personen. Schnelltests können daher die Zeit, in denen diese Personen unbemerkt weitere Personen infizieren, verringern. Sie erhöhen die Chance, Personen zu identifizieren, die unwissentlich möglicherweise andere Menschen anstecken würden.

Ja. Ein negativer Schnelltest ist nur eine Momentaufnahme. Er kann mit einer (wenn auch geringen) Prozentzahl sogar auch falsch-negativ sein. Alle geltenden Bestimmungen müssen trotz eines negativen Schnelltests eingehalten werden. Ein negativer Schnelltest ist lediglich eine zusätzliche Sicherheit, wenn sich eine Person innerhalb der geltenden Bestimmungen bewegt. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn jemand eine andere Person treffen möchte, die ein erhöhtes Risiko hat, einen schweren Verlauf einer Corona-Infektion zu erleiden.

Entbindet mich ein negativer Schnelltest von den Hygiene- oder Abstandregeln bzw. der Einschränkung der Anzahl von Personen, die ich treffen darf oder anderer Regeln?

Nein. Ein negativer Schnelltest ist nur eine Momentaufnahme. Er kann mit einer (wenn auch geringen) Prozentzahl sogar auch falsch-negativ sein. Alle geltenden Bestimmungen müssen trotz eines negativen Schnelltests eingehalten werden. Ein negativer Schnelltest ist lediglich eine zusätzliche Sicherheit, wenn sich eine Person innerhalb der geltenden Bestimmungen bewegt. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn jemand eine andere Person treffen möchte, die ein erhöhtes Risiko hat, einen schweren Verlauf einer Corona-Infektion zu erleiden.

Nicht immer. Ein negatives Testergebnis mit einem Antigen-Schnelltest bedeutet nicht, dass man grundsätzlich nicht infiziert ist. Es bedeutet aber, dass man an diesem Tag mit hoher Wahrscheinlichkeit niemanden ansteckt – denn gerade dann, wenn man besonders infektiös ist, schlägt der Test auch schneller an.

Nicht immer. In sehr seltenen Fällen gibt es auch Kreuzreaktionen mit anderen Erregern oder andere Gründe für ein falsch-positives Ergebnis. Daher muss jeder positive Schnelltest auch durch eine PCR-Testung bestätigt werden. Da es sich bei Corona um eine meldepflichtige Erkrankung handelt, wird das positive Ergebnis umgehend von uns an das Gesundheitsamt gemeldet.

Polymerase-Kettenreaktion (PCR; engl.: polymerase chain reaction) ist ein Standardverfahren in der Diagnostik von Viren und weißt das Erbmaterial des Virus nach. Das Testverfahren benötigt für die Auswertung ein Labor und braucht dafür einige Stunden. Die PCR ist der Goldstandart in der klinischen Diagnostik von Viren, ist jedoch nur begrenzt verfügbar. Durch die Bundesregierung wurde klar geregelt, wer mittels PCR getestet werden soll, um die vorhandenen Kapazitäten nicht zu überfordern (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronatest.html#c19143).

Kontaktbeschränkungen, Abstands- und Hygieneregeln sowie alle weiteren geltenden Bestimmungen müssen weiter eingehalten werden.

Nach §4a haben folgende Personen Anspruch:
Testungen bei impfunfähigen und abgesonderten Personen
Folgende asymptomatische Personen haben Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigentests:
1. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder in den letzten drei Monaten vor der Testung das zwölfte Lebensjahr vollendet haben,
2. Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation, insbesondere einer Schwangerschaft im ersten Schwangerschaftsdrittel, zum Zeitpunkt der Testung nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten,
3. bis zum 31. Dezember 2021 Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zum Zeitpunkt der Testung Schwangere und zum Zeitpunkt der Testung Studierende, bei denen eine Schutzimpfung mit anderen als den vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse http://www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen erfolgt ist,
4. Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben,
5. Personen, die sich zum Zeitpunkt der Testung aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist.

Der Anspruch auf Testung nach §4a besteht wenn gegenüber dem Leistungserbringer Folgendes vorgelegt wurde:
a) ein amtlicher Lichtbildausweis zum Nachweis der Identität der getesteten Person oder in den Fällen des § 4a Nummer 1 und 3 ein sonstiger amtlicher Lichtbildausweis der zu testenden minderjährigen Person,
b) der Nachweis, dass die getestete Person aus einem der in § 4a genannten Gründe anspruchsberechtigt ist und im Fall des § 4a Nummer 2 ein ärztliches Zeugnis im Original darüber, dass die getestete Person aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden kann

E-MAIL

Anfrage...